biologischemedizin.net
 

Terrain-Behandlung mit Aquaphaser - Wirkungsvoll das Immunsystem entlasten

Viren Bakterien und Pilze nutzen eine bestimmte Umgebung (Milieu) zum Wachstum und zur Vermehrung. Dieses Milieu muss den entsprechenden pH-Wert zum Überleben der Keime haben. Ist das Milieu zu sauer oder zu basisch, verziehen sich die Keime, haben keine Lebensgrundlage und verenden.

Mit Hilfe einer Terrain-Behandlung lassen sich solche hartnäckigen Keime z. B. bei

  • Colitis,
  • Candida Albicans,
  • Heliobacter Pylori,
  • Cytomegalievirus,
  • Eppstein-Barr-Virus,
  • Borrelien,
  • u.a.m.

auch solche, die sich bereits “etabliert” haben, bekämpfen.

Durch eine Terrain-Behandlung mit ionisch geladenem Salzwasser, ist eine antibiotische Adjuvans möglich, welches keine Resistenzen verursacht. Mit Hilfe eines Elektrolysegerätes wie z.B. mit dem Aquaphaser kann Wasser für den Eigenbedarf selber hergestellt werden.

Eine solche Terrain-Behandlung ist im Vergleich wirkungsvoller als alle Aufbautherapien für das Immunsystem, weil es sich um eine Reduktion ursächlich schädigender Faktoren handelt.

Der beständige “Grabenkampf” unseres Immunsystems gegen verschiedene Arten von Mikroorganismen, welcher Tag und Nacht unbemerkt in unseren Körpern abläuft, gleicht regelrecht einem Krieg. Neben den hohen “Materialverlusten” mit Verbrauch wertvoller Spurenelemente, Vitamine, Enzyme und Antioxidantien, reduziert sich die Vitalität und die Fähigkeit Reparaturmaßnahmen durchzuführen schleichend, ohne daß wir es merken. Durch den beständigen Stress tritt letztendlich mit der Zeit eine Ermüdung mit Funktionsstörungen verschiedener Organe ein.

Diese Art von Überlastung wird von uns nicht wahr genommen, weil es sich nicht um beruflichen Stress oder eine emotionale Krise, sondern um einen Stress im Inneren des Körpers handelt - um so gefährlicher, weil er 24 Stunden rund um die Uhr, und damit sogar im Schlaf weiterbesteht. Die durch unsere “dauerhaften Untermieter” hervorgerufenen chronisch aktiven Entzündungen, sind vorranging mitverantwortlich für Erkrankungen wie

  • Burnout
  • Fibromyalgie
  • Migräne
  • Allergien
  • Rheuma
  • Krebserkrankungen 

Dosierung

Ein Wasserionisationsgerät wie beispielsweise der Aquaphaser ermöglicht die Herstellung von basisch und sauer ionisiertem Wasser für den Eigenbedarf. Durch Zusatz von Steinsalz oder Kochsalz kann die Wirkstärke der mit dem Aquaphaser selbst hergestellten ionischen Lösungen erheblich erhöht werden. Um eine Salzkonzentration zu erzeugen, die dem 0,9 prozentigen Meerwasser und den körpereigenen Flüssigkeiten entspricht, verwendet man 9g Salz pro Liter Wasser.

Jede Nahrungsaufnahme ist mit oxidativem Stress im Körper verbunden. Damit ist das Immunsystem stressbedingt vorübergehend in seiner Leistung reduziert, zusätzlich bewirken die Nährstoffe eine Aktivierung der Mikroorganismen, so dass diese genau in dieser Phase nach dem Essen am ehesten verwundbar sind.

Deshalb kann etwa **

  • 15 Minuten vor jeder Hauptmahlzeit Basenkonzentrat und **
  • 30-60 Minuten nach dem Essen Säurekonzentrat angewandt werden.

Diese Terrain-Behandlung wird je nach Verträglichkeit 2 bis 7 Tage lang durchgeführt und nach einigen Tagen Pause wiederholt.

Was passiert?

Durch den ständigen Wechsel des Milieus werden die Keime “aufgescheucht” und verlassen ihr schützendes Umfeld und werden durch die starke oxidative Kraft (5 Oxidantien H~2~/0~2~/0~3~/H~2~0~2~ und HCLO) abgetötet. Über das Zeolith werden diese dann über den Darm ausgeleitet.

Achtung: Es können starke Kopfschmerzen und auch andere Beschwerden auftreten. Es kommt zur Löschung von Fehlinformationen, damit können frühere Krankheitsbilder auftauchen. Das sind allerdings Nebeneffekte, die gewollt sind. Nach spätestens 5 Tagen befindet sich der Körper wieder im Normalzustand.

Warum sind die Pausen zwischen den Therapieimpulsen wichtig?

Nur stoffwechselaktive Erreger können bei dieser Terrain-Behandlung erreicht werden. Viele Keime befinden sich jedoch in unangreifbarem Zustand in zystischen oder zellwandlosen Formen. Nach einem Therapieimpuls werden sich nach und nach einige der “schlafenden” Erreger aktivieren, um sich erneut zu vermehren. Nur mit erneuten Therapiestößen können auch diese nachkommenden Mikroorganismen jeweils wirksam getroffen werden.

Verschiedene Erreger wie beispielsweise Borrelien, Mykoplasmen, Chlamydien und Viren aus der Herpesgruppe erfordern zyklische Therapieimpulse über viele Monate. Die Pausen dürfen während der Therapieimpulse auf keinen fall länger als drei Wochen gewählt werden.

Hier erhalten Sie mehr Informationen über den Aquaphaser …

Weitere Informationen zu verwandtern Themen finden Sie hier:

Anwendung der Säure- und Basenpräparate von SanaCare und biochemische Grundlagen\ SanaCare’s Basenkonzentrat\ SanaCare Cid\ Funktionsmechanismus der Basenbehandlung\ Stoffwechseldiät\ Behandlung der Borreliose\ CFS / ME Syndrom