biologischemedizin.net
 

SanaCare´s Basenkonzentrat löst Säuren bereits im Rachenraum auf

SanaCare´s Basenkonzentrat ist eine Flüssigkeit aus Wasser und Kristallsalz, die durch ein spezielles Verfahren “wasserstoffarm” gemacht wurde. Dadurch hat diese Flüssigkeit einen hohen pH-Wert (basisch) und eine hohe Konzentration von negativ geladenen OH-Ionen, sowie eine Vielfalt an positiv geladenen Mineral-Ionen wie Natrium, Calzium, Magnesium und Kalium. Diese hohe negative Spannung kann mehrere Monate aufrecht erhalten werden, danach zerfällt sie wieder in eine basi­sche Kochsalzlösung.

Trinkempfehlung für SanaCare´s Basenkonzentrat:

Sie geben 1 bis 2 mal täglich je 25 ml SanaCare´s Basenkonzentrat in ein mit 100 ml gefülltes Glas Wasser und trinken es sofort. So bleibt die hohe Anzahl an OH-Ionen aktiv und ein eventuelles Verätzen der Schleimhäute (was in ganz seltenen Fällen vorkommen kann bei Übersensibilität) verhindert. Allerdings ist uns noch kein derartiger Fall bekannt.

Was macht SanaCare´s Basenkonzentrat so einzigartig?

Da die Lösung einen hohen Mangel an Wasserstoff-Ionen besitzt (im Verhältnis 1 Wasserstoffion zu 100.000 Hydroxid-Ionen), wird im Organismus sofort ein Ausgleich mit den vorhandenen Wasserstoff-Ionen gesucht. Dies gelingt durch die unterschiedlichen Spannungsver­hältnisse. Schon die deutschen Nobelpreisträger der Medizin (1991) Neher und Sakmann haben die Zellspannungen nachgewiesen. Der letztendliche wissenschaftliche Nachweis gelang dann den Nobelpreisträgern von 2003, Agre und McKinnon, die die Zellkanäle als Ionenkanäle und Wasserkanäle nachwiesen.

Auf diesem Wege erreicht SanaCare´s Basenkonzentrat die dort vorhandenen Säuren durch pH- und Spannungsverschiebung in Basen um. Keine Säure dringt nach außen und schädigt andere Zellen.

Der Zellstoffwechsel “funktioniert” wieder, Mangelerscheinungen treten nicht mehr auf. Die Zelle hat eine “Verjüngungskur” erhalten.

Bei einem erhöhten Anteik von Säuren im Körper ist ein deutlicher Anstieg von sogenannten “Freien Radikalen” im Körper die Folge. Dies sind meist beschädigte und daher sehr aggressive Sauerstoffreste, die in aktiver Form den Körperzellen schaden und damit nicht nur die Hauptursache für den Alterungsprozess darstellen, sondern auch für eine Vielzahl von Gesundheitsstörungen verantwortlich sein können. SanaCare´s Basenkonzentrat kann den Körper vor den negativen Wirkungen dieser “Freien Radikalen” bewahren, indem es sie unschädlich macht (antioxidative Wirkung).

Wie kommt es zu einer Übersäuerung?

Bislang wurde der Übersäuerung eine falsche oder unausgewogene Ernährung zugrunde gelegt, da man über den Magen-Darmtrakt nicht hinausgedacht hat. Tatsächlich ist unsere Ernährung nicht grundlegend falsch, eher die Ernährungsweise, nämlich zuviel von den säuernden Produkten wie z. B. Zucker (!), Milcheiweiße, tierische Fette und Genussmittel (Alkohol, Nikotin, Süßigkeiten). Allerdings ist dies nur ein kleiner Teil der Ursache für die Übersäuerung.

Der Einfluss der Umwelt, der Umweltschäden und unser eigenes Umfeld (Arbeitsituation, Familie, Stress, Ärger) ist viel größer, als bislang empfunden. Elektrosmog, Strahlenbeeinflussung und Verkehrssmog tragen ebenso bei, wie eine ständige Einnahme von Medikamenten. Freie Radikale zerstören die Immunabwehr des Körpers und führen zur Übersäuerung. Durch die Ionisierung von immer mehr an Wasserstoff gebundenen Molekülen werden immer mehr H-Ionen freigesetzt, die durch die Kanäle in das Zellinnere gelangen und dort eine Übersäuerung verursachen.

Basische Ernährung ist kein Ausweg!

Basische Präparate und Nahrungsmittel, auch Nahrungsergänzungen, haben als Grundlage Mineralstoffe wie Kalzium, Magnesium, Kalium und viele andere mehr in gebundener Form. Sollte der Körper es schaffen, diese Mineralien zu ionisieren, dann haben allerdings alle eine positive Ladung. Das ist das Dilemma. Kranke, übersäuerte Zellen besitzen ebenfalls eine positive Ladung und stoßen somit diese wertvollen Stoffe ab, die so dringend benötigt werden!

Viele bekannte Wissenschaftler, Heilpraktiker und Ärzte sind durch empirische Untersuchungen zur Überzeugung gelangt, dass fast alle chronischen Erkrankungen auf einen stark schwankenden Säure-Basen-Haushalt zurück-zuführen sind. Erst durch die Regulation des Verhältnisses von Säuren zu Basen (20 % Säuren und 80 % Basen) erfahren Sie Gesundheit.

Sie können einen überschüssigen Säuregehalt am Geschmack von SanaCare´s Basenkonzentrat selbst feststellen:

Je intensiver der “ungewöhnliche” Geschmack, umso übersäuerter sind Ihre Zellen. Der Ge­schmack verändert sich nach der mehrtägigen Einnahme, dies zeigt an, dass der Säureüberschuss im Körper und in den Zellen abnimmt.

SanaCare´s Basenkonzentrat löst Säuren bereits im Rachenraum auf, und zwar in deren ursprünglichen Bestand­teile, Wasser und Salze. Diese Salze schmecken Sie.

Je weniger Salze Sie schmecken, desto weniger Säuren werden gelöst, d. h. umso weniger Säu­rebelastung ist vorhanden.

Ein paar Worte zu der pH-Wert-Messung im Urin:

Der abgelesene Wert gibt keinen Aufschluss dar­über, wie es in Ihren Zellen aussieht, da es eine Momentaufnahme des Zustandes Ihres Urins ist. Dieser Zustand spiegelt das wider, was Sie in den letzten 2 bis 3 Stunden zu sich genommen haben.

Sie selbst werden nach dem Trinken von SanaCare´s Basenkonzentrat merken, wie sich Ihr körperliches Befinden merklich verbessert.

Basische Mittel haben durchaus ihre Berechtigung zum Ausgleich mit Mineralsalzen und zu einem wohligen, hautentspannenden Bad. Intra-zellulär bewirken diese Mittel nichts.

Auch ein Zuviel an basischen Pulvern und Getränken ist ungesund, da der Körper durch den Aufbau weiterer Säuren gegen-reagiert, die dann normalerweise zu Steinbildungen führen. Durch Oxidation der Mineralien wird dem extrazellulären Raum Sauerstoff entzogen, es entsteht ein gäriger Raum, ein Wegbereiter für die Tumorbildung.

Deshalb kurmäßig SanaCare´s Basenkonzentrat trinken, 2 bis 3 Flaschen pro Jahr sind ausreichend. Bei normaler gesunder Ernährung wohlgemerkt!

Quelle: www.sanacare-world.de