biologischemedizin.net
 

Inaktivierung von chronisch persistierenden Mikroorganismen (Bakterien, Viren, Pilze) in der Biologischen Medizin mit PAMT und weiteren bioelektrischen Anwendungen

Neben dem Protokollen von Dr. Robert C. Beck, Hulda Clark, welche bei der Selbstbehandlung vieler Erkrankungen recht hohen Bekanntheitsgrad erlangt haben, finden die Schaukeltherapie mit ionisiertem Wasser und die Polabhängige Magnettherapie (PAMT) als sanfte Anwendung viele positive Rückmeldungen.

Das Protokoll von Dr. Robert C. Beck besteht aus vier Therapieschritten:

  1. Der elektrischen Blutpurifikation
  2. Anwendung des MAGNETISCHEN PULSERS
  3. Anwendung von KOLLOIDALEM SILBER
  4. Trinken von ozonisiertem Wasser

Die POLABHÄNGIGE MAGNETTHERAPIE (PAMT) nach Dr. William H. Philpott

Die PAMT wird vor allem empfohlen bei jeder Art von malignen Tumoren und Infektionen. Bei der PAMT werden großflächige Permanentmagnete mit starker magnetischer Flußdichte eingesetzt. Bei Anwendung des Permanentmagneten muß dieser mit seinem physikalischen Südpol zur Läsion zeigen. Die Magnete müssen den malignen Tumor vollständig erfassen. 

Der magnetische Pol darf nicht verwechselt werden, weil sonst die Erkrankung einen beschleunigten negativen Verlauf bekommen kann.

Laut verschiedener Berichte sollte die Expositionszeitspanne bei malignen Tumoren nachts durchgehend und tagsüber viele Stunden betragen, soweit möglich sogar 24 Stunden. In mehreren Einzelfällen wurde berichtet, dass eine Krebserkrankung nach gut ungefähr Monaten verschwunden waren (Anmerkung: es keinerlei Garantie gegeben werden).

Bei systemischen Erkrankungen wie z. B. der Borreliose oder bei ausgedehnten Krebsmetastasen sollte der Erkrankte auf eine mechanisch stabile Liege gebettet werden. In der Unterlage müssen 70 Hartferrit - Magnetplatten (20cm X 10cm X 2cm), alternativ Neodym-Magnete eingebaut werden. Jede der Hartferrit - Magnetplatten zeigt mit ihrem physikalischen Südpol zum Körper des Erkrankten.

Hier eine kleine Zusammenstellung der Krankheiten bei denen die PAMT bisher erfolgreich eingesetzt worden ist:

  • Asthma
  • Brochitis
  • Tumoren und malignen Tumoren verschiedenster Art
  • Verbrennungen
  • Erkältungen
  • Nebenhöhlenentzündungen
  • Zahntaschen-Entzündungen
  • Infektionen
  • Schmerzen
  • Katarakte,
  • Multiple Sklerose (MS)
  • Borreliose (akut und chronisch)
  • Maculardegeneration
  • Prostatavergrößerung;
  • Kinderkrankeiten
  • CFS (Chronic Fatigue Syndrom) / ME (Myalgische Enzepalomyelitis)
  • Diabetes
  • Suchterkrankungen
  • Warzen
  • Verletzungen
  • Knochenbrüche
  • Altersflecke
  • Leberflecke
  • Verkalkung der Herzkranzgefäße
  • Kinderkrankheiten
  • narbenfreies Zusammenwachsen von Wunden;
  • Frauenleiden
  • Colitis
  • Schlafprobleme
  • Demenz
  • Allergien
  • Krampfadern

Die PAMT darf nicht angewendet werden bei Trägern von elektronischen und metallischen Implantaten! Auch bei Schwangeren ist Vorsicht geboten!

Die PAMT basiert auf elementaren, biophysikalischen Behandlungsformen, die an den Atom, pflanzlicher, tierischer und menschlicher Zellen, ansetzt. Jede unserer ca. 70 bis 90 Billionen Körperzellen funktioniert “magneto-elektrisch”. Auch das Bindegewebe und der Interzellularraum werden durch den elektromagnetischen Fluß regulierend beeinflusst.

http://www.arthritistrust.org